Skip to main content
7 Fotografie-Tipps für Modeblogger

7 Fotografie-Tipps für Modeblogger

Sie möchten Ihren Modeblog auf die nächste Stufe heben? Behalten Sie diese Tipps zur Modefotografie im Hinterkopf, wenn Sie das nächste Mal die Kamera in die Hand nehmen.

Modefotografie, ob draußen, drinnen oder irgendwo dazwischen, kann eine Menge Spaß machen, vor allem, wenn Sie Fotos für Ihren eigenen Modeblog machen. Was können Sie tun, wenn Ihnen die Ideen für kreative Modefotos fehlen und Sie eine Menge Couture zu fotografieren haben?

Hier sind unsere besten Fotoshooting-Tipps für Modeblogger. Wir sind bereit für unsere Nahaufnahme, Mr. DeMille.

Vermeiden Sie eine übermäßige Bearbeitung Ihrer Fotos

Bei der Modefotografie geht es im Kern um die menschliche Schönheit, nicht um unheimliche Perfektion. Zu viel Bearbeitung kann verhindern, dass Ihr Geist am Ende durchbricht.

Gegen Dinge wie die Entfernung von Flecken und Ähnlichem ist natürlich nichts einzuwenden – es sind schließlich Ihre Fotos. Wenn Sie sich jedoch in den Bereich der starken Körpermodifikation, der unnatürlichen Hautkorrektur und anderer signifikanter Abweichungen vom Originalbild begeben, besteht die Gefahr, dass Sie am Ende etwas erhalten, das nicht mehr ganz so naturgetreu aussieht.

In vielen Fällen ist das Original so viel attraktiver und interessanter anzusehen.

Auch auf die Gefahr hin, allzu sentimental und körperbetont zu klingen, sollte jeder Modeblogger sich selbst voll und ganz annehmen, mit all seinen Fehlern. Einfachheit in der Postproduktion ist der Schlüssel.

Organisiert bleiben

Fragen Sie jeden professionellen Produktionsdesigner, Art Director oder Garderobiere: Sie können mit dem schönsten Modell und dem talentiertesten Team der Welt arbeiten, aber wenn ein wichtiges Outfit fehlt oder jemand Kaffee darauf verschüttet hat, wird niemand die Aufnahme bekommen.

Nehmen Sie sich ein Beispiel an ihnen, auch wenn Sie Ihren Modeblog nur zum Spaß führen. Fangen Sie mit einem Plan an und machen Sie eine Liste mit den Dingen, die Sie tun müssen.

Wenn möglich, sollten Sie Ihre Garderobe mit Kleidersäcken schützen und jedes Teil aufhängen, um unschöne Falten, Risse und Knicke zu vermeiden. Dinge wie Requisiten, Schmuck und andere Leckerbissen sollten in einem dafür vorgesehenen Raum sicher aufbewahrt werden. Die Kameratasche sollte natürlich immer gepackt und griffbereit sein, wenn sie nicht gebraucht wird.

Die Suche nach einem Drehort, das Ausleihen von Ausrüstung und die Koordination der Zusammenarbeit können viel Arbeit bedeuten, wenn Sie alleine drehen. Je mehr Sie jedoch vorausschauend denken, desto mehr Produktionswert werden Sie in jedem Bild finden.

Professionelle Ausrüstung ist genial

Stative, Fernbedienungen, Lichter und andere Ausrüstungsgegenstände können Ihnen helfen, jedes Foto zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Auch die Grundausstattung Ihrer Kamera ist von entscheidender Bedeutung. Die Wahl Ihrer Kamera, Ihrer Objektive, Ihrer Beleuchtungsoptionen und sogar Dinge wie Filterung und Streuung sollten bei Ihren Aufnahmen eine Rolle spielen.

Wenn Sie neu im Geschäft sind, sollten Sie auf jeden Fall in ein 50-mm-Objektiv und ein längeres Objektiv investieren, z. B. ein 85- oder 100-mm-Objektiv, je nachdem, was für Sie am nützlichsten zu sein scheint. Sie sollten sich auch überlegen, einen zusätzlichen Akku und ein paar zusätzliche SD-Karten zu kaufen.

Für Blitzlicht gibt es in der Regel eine Menge zusätzliches Zubehör wie Sender und Softboxen; wenn Sie es einfach halten wollen, reicht eine billige, kontinuierliche Lichtquelle wie eine Arbeitsleuchte mit der richtigen Streuung und Platzierung völlig aus.

Ein 7-in-1-Reflektor-Kit und ein Stativ mit einem Arm, um es zu trainieren, kann in vielen verschiedenen Situationen ebenfalls ein Lebensretter sein. Dazu gehören Spiegelreflektoren in Silber und Gold, Streumaterial und sogar Blue- und Green-Keying-Schirme, wenn Sie in der Postproduktion für Abwechslung sorgen wollen.

Pose dich selbst

Viele Fashionistas verfügen über ein natürliches Gespür für Souveränität. Der Rest von uns fällt vielleicht flach, wenn er überrumpelt wird.

Geben Sie Ihren Händen und Füßen immer etwas zu tun, wenn Sie sich selbst fotografieren; dies kann eine einfache Modepose oder eine Lifestyle-Pose sein, bei der Sie so tun, als würden Sie etwas in der Szene tun.

Ihre Arme und Beine lenken den Blick auf das gesamte Ensemble, ebenso wie die Linien, Kurven, Schnitte und Muster jedes Outfits. Ihre Pose verleiht jeder Aufnahme viel Persönlichkeit, und Sie schlüpfen mit jedem Outfit, jedem Shooting, jedem Projekt und jedem Ort in eine völlig andere Rolle.

Koordinieren Sie sich mit Ihrer Umgebung

Egal, ob Sie in der schönsten Ecke Ihres Heimstudios oder in der Stadt fotografieren, Sie wollen immer gut aussehen, egal, wo Sie sind. Ein vollverkleidetes Winteroutfit am Strand könnte sich seltsam anfühlen und so sehr ablenken, dass es sowohl die Szene als auch das, was zur richtigen Zeit und in der richtigen Umgebung wahrscheinlich ein tolles Outfit wäre, verderben würde.

Wir sagen nicht, dass Sie zu einem legeren Picknick-Shooting kein Gala-Ballkleid tragen können – was wir Ihnen jedoch ans Herz legen, ist, Ihren Stil und Ihren Sinn für Lebensstil authentisch zu repräsentieren. Würden Sie bei einem inszenierten Tag auf dem Jahrmarkt ein Dessous-Set tragen? Wahrscheinlich nicht, aber wenn du das bist, dann mach es.

Großartige Models tauchen in die Welt ein, in die sie von ihren Art Directors geschickt werden. Das können Sie auch für Ihre eigenen Modeblog-Fotos tun. Überlegen Sie sich, wo Sie gerne fotografieren würden und was Sie, ehrlich gesagt, zu diesem Anlass ganz natürlich tragen würden. Ein gewagtes Accessoire oder eine unerwartete Wahl der Schuhe kann alles sein, was nötig ist, um den Look von Ihrem Alltagsstil in etwas Très Cooles zu verwandeln.

Sie müssen nicht immer Ihr Gesicht einbeziehen

Manchmal stößt man auf etwas wirklich Kultiges. In diesem Fall ist es immer am besten, das Accessoire oder das Outfit für sich sprechen zu lassen, anstatt sein Gesicht zu zeigen. Nicht jedes Foto muss eine Ganzkörper-Glamour-Aufnahme sein – ein ausgesuchtes Paar Diamantnieten oder ein auffälliges Paar Stilettos können schon bedeutend genug sein, um ihren eigenen Moment im Rampenlicht zu rechtfertigen.

Wenn Sie alleine fotografieren, können Sie einfach ein längeres Objektiv einsetzen oder die Blende für ein intimeres, gezielteres Foto öffnen. Das Zuschneiden eines Fotos in der Nachbearbeitung ist eine Möglichkeit, dieses Prinzip im Nachhinein zu nutzen, aber die Auflösung des Fotos wird dabei zwangsläufig beeinträchtigt. Es ist immer besser, während der Aufnahme zuzuschlagen, solange das Eisen noch heiß ist.

Bleiben Sie sich selbst treu

Wenn du nur das fotografierst, was du liebst, gibst du deinem Publikum einen ungehinderten Zugang zu dem, was du wirklich bist – als Mensch und als Künstler. Es gibt so viele Menschen auf dieser Welt, die sich mit einem Modeblog präsentieren. Was macht Ihre Geschichte zu einer, der man zuhören sollte?

Jeder kann ein cooles Outfit tragen und es zum Strahlen bringen. Es braucht einen einzigartigen Geist, um selbst einfache oder erschwingliche Teile zu verwandeln und einen Look zu kreieren, der wirklich einzigartig ist.

Models sind nicht nur schöne Menschen, die schöne Kleider tragen – sie sind selbst Künstler, und diese Wahrheit ist nie offensichtlicher als dann, wenn ein talentiertes Model in der Lage ist, faszinierende und dramatische Bilder ganz allein zu kreieren.

Wenn Sie eine Vision haben, für die Sie sich begeistern, müssen Sie nur noch die Kamera auf ein Stativ montieren und den Auslöser betätigen. Mit genügend Herzblut werden Sie genau das finden, wonach Sie suchen.