Skip to main content
Was ist die Zukunft der künstlichen Intelligenz in der Fotobearbeitung?

Was ist die Zukunft der künstlichen Intelligenz in der Fotobearbeitung?

Künstliche Intelligenz (KI) mag wie ein Schlagwort des 21. Jahrhunderts erscheinen, aber sie hat schon vor einiger Zeit Eingang in die menschliche Psyche gefunden. In einem Harvard-Artikel über die Geschichte der KI wird darauf hingewiesen, dass das Konzept in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts durch Science-Fiction-Figuren wie den Blechmann in The Wizard of Oz und den humanoiden Roboter, der Maria in Metropolis verkörpert, in unser Bewusstsein gelangte.

Heute ist die Menschheit dabei, das Konzept von der Idee zur Realität werden zu lassen, und die künstliche Intelligenz findet heute enorme Anwendung in allen Bereichen, von der Medizin über das Bauwesen und das Finanzwesen bis hin zu Haushaltsgeräten, sozialen Medien und Werbetexten. Sie verfügt über die einzigartige Fähigkeit, schnell aus großen Datenmengen zu lernen und so einige unserer größten technologischen Herausforderungen zu bewältigen. Gleichzeitig kann sie unsere Begeisterung und Inspiration fördern, indem sie den Spaß und die Kreativität bei unserer Arbeit steigert.

Die künstliche Intelligenz verleiht herkömmlicher Fotobearbeitungssoftware eine neue Dimension, indem sie sich wiederholende, arbeitsintensive Aufgaben übernimmt, lernt, was wir wollen, und uns dabei hilft, es leichter zu erreichen. Komplexe Arbeiten werden schneller ausgeführt, und die Automatisierung reduziert menschliche Fehler, so dass uns mehr Zeit und Raum zum Träumen, Experimentieren und Erzielen besserer Ergebnisse bleibt.

Es gibt heute mehrere KI-gestützte Fotobearbeitungstools, jedes mit seinen eigenen Funktionen, die die Arbeitsbelastung bei der Fotobearbeitung verringern. Mein Unternehmen bietet eine dieser Lösungen an, ebenso wie andere wie Adobe Photoshop, Luminar AI und Pixlr. Mit einem einzigen Mausklick kann man jetzt ganz einfach Dinge wie das Entfernen von Hintergründen, das Ändern des Stils oder der Highlights in einem Foto, das Erkennen von Gesichtern, das Hinzufügen von Texturen, das Schärfen oder Einfärben eines Fotos und das Hochskalieren von Bildern mit niedriger Auflösung erledigen.

Warum ist der Einsatz von KI bei Fotos so faszinierend? Ich denke, ein Grund ist, dass selbst wenn ein Originalfoto beim Betrachter starke Emotionen auslöst, die durch KI erzeugte neue Version diese Gefühle verstärken oder neue hervorrufen kann. Wenn Sie zum Beispiel ein altes Schwarzweißfoto einfärben, tun Sie mehr als nur ein Bild zu bearbeiten: Sie erwecken es zu neuem Leben und versetzen den Betrachter in eine andere Zeit und an einen anderen Ort.

Wie geht es weiter mit der KI in der Fotobearbeitung?

Es ist sicher, dass es in allen Bereichen, in denen KI uns hilft, enorme Verbesserungen geben wird. In der Fotobearbeitung gibt es viele Einsatzmöglichkeiten für KI in verschiedenen Arbeitsbereichen. Fotobearbeiter können diese Werkzeuge einsetzen, um Hochzeitsfotos, Zeitschriftencover, Porträtaufnahmen, Naturbilder, abstrakte Arbeiten, Eventfotografie und vieles mehr zu verbessern. Ich glaube, dass dies in Zukunft zur Entwicklung spezieller KI-gestützter Software führen wird, die den Anforderungen jeder Art von Fotografie gerecht wird.
KI-basierte Fotobearbeitungstools werden immer besser darin, Fehler zu korrigieren und unerwünschte Elemente aus einem Bild zu entfernen. In diesem Bereich wird viel geforscht. Eine von Google Research und der University of California Berkeley durchgeführte Studie zeigt beispielsweise, wie KI unerwünschte Schatten aus einem Bild entfernen kann.

Und das ist erst der Anfang – KI-Tools werden zunehmend hilfreich sein bei Aufgaben wie der Bearbeitung von Hintergründen unter Berücksichtigung kleiner Details wie der Haare oder der Kleidung einer Person, dem Hinzufügen einer natürlich wirkenden Beleuchtung, dem Auffüllen fehlender Teile, die selektiv aus einem Hintergrund entfernt wurden, dem Erzeugen eines nahtlosen Bokeh-Effekts (Hintergrundunschärfe) und dem Umwandeln von Fotos in bewegte Animationen.

Betrachtet man darüber hinaus beliebte Trends wie NFTs, so zeigt sich, dass sich die Art und Weise, wie wir Kunst wahrnehmen und erwerben, verändert. Eines der berühmtesten digitalen Kunstwerke aller Zeiten ist „Everydays“ von Beeple: The First 5000 Days“, das kürzlich für über 69 Millionen Dollar verkauft wurde. Da Kreative immer mehr Möglichkeiten haben, digitale Werke zu verkaufen und zu verpacken, sage ich voraus, dass hochentwickelte künstliche Intelligenz eine wertvolle Rolle dabei spielen wird, dass sie schneller zu ihrem Endprodukt gelangen können. Außerdem wird sie den Markt für Anfänger öffnen, die sich selbst als Kunstschaffende versuchen wollen.

Wie wird sich dies auf Fachleute auswirken, die mit Fotos arbeiten?

Es gibt natürlich einige Menschen, die über den Aufstieg der KI besorgt sind. Wie in jeder Branche befürchten einige, dass KI die Fähigkeiten der Menschen ersetzen könnte, und einige Fotografen, Kreative und Bildredakteure befürchten, dass künstlich bearbeitete oder generierte Bilder ihre Arbeit übernehmen könnten.

Ich persönlich bin der Meinung, dass die KI im Bereich der Fotografie eine große Bereicherung für diese Menschen sein wird. Sie kann ihre vorhandenen Talente verbessern und ihre Arbeit beschleunigen, während sie ihnen hilft, neue kreative Höhen zu erreichen.

Ich glaube, dass es noch ein weiter Weg ist, bis KI allein die Fotobearbeitung auf ein Niveau bringen kann, das dem eines Profis nahe kommt, ohne dass der Mensch eingreifen muss. Ein Computer verfügt über eine begrenzte Menge an Referenzdaten und versucht, daraus etwas zu machen, aber zu einem Foto gehört viel mehr. Die Kultur, das Wissen, das wir durch unser gemeinsames Bewusstsein und unsere kreative Vision teilen, bieten eine einzigartige menschliche Perspektive, die von einer Maschine nur schwer nachgeahmt werden kann.

Die künstliche Intelligenz verändert unsere Arbeitsabläufe und ermöglicht es uns, schneller und kreativer zu arbeiten. Wenn wir uns diese neuen Technologien zu eigen machen und sie in künftige Softwareentwicklungen einbeziehen, glaube ich, dass die Fotobearbeitungsbranche weiterhin an Publikum und Raffinesse gewinnen wird.